Im Juni hatten wir die große Freude, unseren geschätzten Gast Kaaya, den Gründer des Peace Matunda Kinderzentrums in Tansania, bei uns willkommen zu heißen. Nachdem er im letzten Jahr den schmerzlichen Verlust seiner Frau erlitten hatte, war es uns ein Anliegen, ihm eine schöne Zeit zu bereiten, ihm unsere Unterstützung zu zeigen und ihm die Möglichkeit zu geben, unsere Mitglieder und Paten besser kennenzulernen.

Gemeinsam haben wir unvergessliche Momente erlebt und zahlreiche Aktivitäten unternommen, um Kaaya nicht nur unsere Arbeit hier in Köln näherzubringen, sondern auch unsere Kultur, unsere Lebensweise und unsere Traditionen zu teilen. Eine mehrtägige Wanderung durch die atemberaubende Landschaft der Schweiz, begleitet von Julia, einer Unterstützerin von Small Changes, hat uns an unsere Grenzen gebracht, aber auch unvergessliche Aus- und Einblicke beschert. Trotz der hohen Temperaturen haben wir gemeinsam die Berge erklommen und dabei spektakuläre Panoramen genießen können.

Ein absolutes Highlight war der unvergessliche Charity-Abend, an dem uns Künstler, die mit Small Changes verbunden sind, mit ihrer Musik begeisterten. Zusätzlich verwöhnte uns das Restaurant „Vaca Roja“ des Kölner Tennisclubs Rot-Weiss an diesem Abend kostenlos mit kulinarischen Köstlichkeiten. 

 

Wir nutzten die Zeit intensiv, um uns mit Kaaya über unsere gemeinsamen Ideen und Ziele auszutauschen. Durch diesen regen Austausch konnten wir unsere gemeinsame Vision weiterentwickeln und neue Möglichkeiten erkunden, wie wir unsere Ideen in die Tat umsetzen können.

Die Gelegenheit, seine Unterstützer in Barcelona zu besuchen, rundete unseren Aufenthalt auf wunderbare Weise ab und ermöglichte uns, neue Synergien für die Zukunft zu schaffen.

Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei allen Beteiligten bedanken, die dazu beigetragen haben, dass dieser Besuch ein solch großartiges Erlebnis wurde. Euer Engagement und eure Großzügigkeit haben Kaaya nicht nur eine unvergessliche Zeit bereitet, sondern auch gezeigt, dass unsere Gemeinschaft fest zusammensteht und bereit ist, sich für eine gute Sache einzusetzen.

Unser besonderer Dank gilt den Künstlern, die uns mit ihrer Musik unterstützt haben, sowie dem Restaurant „Vaca Roja“ für ihre großzügige Gastfreundschaft. Ein weiterer Dank geht an alle Mitglieder, Paten und Freunde, die sich aktiv an der Organisation dieses unvergesslichen Besuchs beteiligt haben.
Kaayas Besuch hat uns erneut daran erinnert, wie wichtig es ist, sich füreinander einzusetzen und Menschen in Not zu unterstützen. Wir sind stolz darauf, Teil dieser wunderbaren Gemeinschaft zu sein und freuen uns darauf, gemeinsam mit euch weiterhin Großes zu bewirken.