März 1, 2024

Verfasst von Claudia Friedrich

Touch ground in Tansania

Im Februar hatte ich endlich die Gelegenheit, nach langer Zeit wieder ins Kinderzentrum in Tansania zu reisen. Es fühlte sich an, als wäre es erst gestern gewesen, als mich die Kinder und das gesamte Team vor Ort so herzlich empfangen haben und ich spürte, wie sehr ich diesen Ort und seine Menschen vermisst hatte.

Kindesschutz Policy

Im Kick-Off-Meeting zur Einführung der Kindesschutz Policy mit dem Safeguarding Team vor Ort wurden die nächsten Schritte und die Vorgehensweise zur Einführung der Policy besprochen. Im Austausch mit dem Personal vor Ort wurde mir noch einmal sehr deutlich vor Augen geführt, wie wichtig die Umsetzung der in der Policy beschriebenen Prozesse ist, in einem Land, in dem körperliche Züchtigung an Schulen erlaubt ist und in dem in ca. 70% der Ehen häusliche Gewalt selbstverständlich ist.

Es folgt in Kürze das Training aller Mitarbeiter in Online-Seminaren und durch eine lokale Organisation vor Ort. Wichtig ist uns vor allem die Integration und Aufklärung der Kinder, sie werden über ihre Rechte aufgeklärt und darüber an wen sie sich in welcher Form richten können, sollten sie sich bedroht fühlen. Wir möchten aber auch die Eltern der Kinder erreichen, die unsere Schule besuchen, aber zuhause wohnen. Im Rahmen von Elternabenden möchten wir die Eltern zum Thema Kindesschutz aufklären. In dieser ländlichen Region mit niedrigem Bildungsniveau bedarf es noch viel Aufklärungsarbeit und es ist ein langer Weg.

Aber jeder kleine Schritt in Richtung eines gewaltfreien Umgangs in Familien, ist ein großer Erfolg, jedes einzelne Kind, was wir vor Gewalt schützen können, ist es Wert! 

Schulbau

Unser großes Bauprojekt macht Fortschritte. Nachdem aufgrund starker Regenfälle die unbefestigte Straße zum Kinderzentrum nicht befahrbar war und wochenlang keine Baumaterialien geliefert werden konnten, ging es nun weiter. Mehr als 30 Mitarbeiter aus der Region waren letzte Woche 14 Stunden beschäftigt, den Boden der ersten Etage fertigzustellen. Der Zement musste innerhalb eines Tages gemischt und gegossen werden. Das Resultat ist perfekt! Nun dauert es 21 Tage bis wir mit dem Errichten der Wände der 1. Etage beginnen können.

We go green

Ein interessantes Treffen hatten wir mit atmosfair, einer deutschen Klimaschutzorganisation im Kinderzentrum.
Wir planen in Zusammenarbeit mit atmosfair die Bereitstellung eines Solar-Elektrokochsystems. Dieses System wird es uns ermöglichen vollständig von der Nutzung von Feuerholz auf erschwingliches und sauberes elektrisches Kochen umzusteigen und unabhängig zu sein von den täglichen Stromausfällen des nationalen Stromanbieters. Der von einem eigenen Solarsystem erzeugte Strom trägt dazu bei, die Umweltbelastung durch herkömmliche Kochmethoden zu verringern. In Tansania sind Feuerholz und Holzkohle die Hauptkochbrennstoffe, die zu Abholzung, Walddegradation und CO2-Emissionen beitragen und erhebliche Gesundheitsprobleme durch Rauch verursachen. Atmosfair wird das Solar-Elektrokochsystem vorfinanzieren, und wir werden über einen Zeitraum von 6 bis 10 Jahren eine erschwingliche monatliche Rate für das System zahlen. Diese Raten werden die Kosten für Kochbrennstoffe und Strom vor der Installation des Systems ersetzen. Nach Ablauf dieser Zeit wird das Kinderzentrum das System vollständig besitzen und davon profitieren.

Welcome aboard Grace Mkumbwa!

In der vergangenen Woche führten zahlreiche Bewerbungsgespräche und spannende Begegnungen dazu, dass wir Grace Mkumbwa kennenlernen durften – die neue Managerin des Paece Matunda Kinderzentrums! Grace verfügt über einen abgeschlossenen Hochschulabschluss in „Internal Relations“ und bringt acht Jahre Berufserfahrung als Executive Assistant des leitenden Führungsteams der internationalen Schule in Moshi mit. Grace wird ihre Tätigkeit am 1. März aufnehmen und gemeinsam mit Kaaya für die Gesamtleitung des Kinderzentrums verantwortlich sein.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und wünschen Grace einen erfolgreichen Start sowie viel Erfolg und Freude bei ihrer neuen Aufgabe!

Und natürlich habe ich wieder viel Zeit mit den Kindern verbracht, am Fluss, beim Tischtennis, Basteln, Spielen, im Unterricht, gemeinsamen Abendessen oder auf einem Ausflug zum nahegelegenen Wasserfall, bei dem wir die Natur erkundet haben und die Kinder in Schwimmreifen im Wasser einen riesigen Spaß hatten!

Es ist wunderbar zu sehen, wie die Kinder Fortschritte machen und sich positiv entwickeln. Es berührt mich zutiefst, Teil ihrer Reise zu sein und zu beobachten, wie sie neue Fähigkeiten erlernen, Herausforderungen überwinden und ihr Potenzial entfalten. Gemeinsam können wir das Leben der Kinder auf positive Weise beeinflussen und ihnen Menschen und Ressourcen an die Hand geben, mit denen sie wachsen können.