Dezember 27, 2023

Verfasst von Claudia Friedrich

Für ein gesundes Wachstum

Für viele Kinder, die unsere Schule besuchen ist das Schulessen am Mittag die einzige richtige Mahlzeit. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist für Kinder von entscheidender Bedeutung, da sie das Fundament für ihre körperliche und geistige Entwicklung bildet. Oftmals fehlen in den Familien jedoch die Ressourcen und das Wissen, um eine angemessene Ernährung sicherzustellen, was zu weit verbreiteten Mangelerscheinungen führt. Durch gezielte Maßnahmen wie die Integration von frischem Obst und Gemüse in die Mahlzeiten und die Förderung lokaler Initiativen möchten wir die Ernährungssituation der Kinder verbessern.

Wie im ganzen Land üblich besteht das Schulessen aus dem traditionellen Makande, einem Eintopf aus Bohnen und Mais. Wir werden nun das Schulessen deutlich verändern und dabei nicht nur das Angebot erweitern, sondern auch gezielt auf die Bedürfnisse der Kinder eingehen. Neben Makande werden wir täglich Gemüse, Reis und Obst auf den Speiseplan hinzufügen. Dies wird sicherstellen, dass die Kinder eine ausgewogenere Ernährung erhalten, die reich an wichtigen Nährstoffen ist, die für ihr Wachstum und ihre Entwicklung entscheidend sind. Einige der häufigsten Mangelerscheinungen bei Kindern in Entwicklungsländern wie diesem sind Vitamin- und Mineralstoffmängel, insbesondere Vitamin A, Eisen und Kalzium. Diese Mängel können zu einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen führen, darunter Wachstumsverzögerungen, geschwächtes Immunsystem und schlechte kognitive Entwicklung.

Durch eine bunte Vielfalt an frischen Früchten und Gemüsesorten, die reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen sind, werden wir dazu beitragen, diese Mängel zu bekämpfen und sicherstellen, dass die Kinder die benötigten Nährstoffe erhalten, um gesund zu bleiben und sich optimal zu entwickeln. Um die Kosten im Rahmen zu halten, werden wir natürlich nur saisonale Produkte auf dem Markt kaufen und haben noch 2 weitere Projekte ins Leben gerufen.

Gardening Club

Auf dem eigenen kleinen Gemüseacker auf dem Schulgelände werden den Kindern im Rahmen einer Schul-AG nicht nur praktische Fähigkeiten im Anbau von Gemüse vermittelt, sondern es wird auch ein Gefühl der Eigenverantwortung und Gemeinschaft gefördert. Sie werden die Möglichkeit haben, die gesamte Prozesskette vom Samen bis zur Ernte zu erleben und so ein tieferes Verständnis für die Bedeutung von gesunder Ernährung zu entwickeln. Die dort geernteten Produkte werden natürlich auf dem Mittagstisch der Schule landen!

Community Support

Mit dem Community Support-Projekt werden wir auch die Eltern aktiv in den Prozess einbeziehen und die Verbindung zwischen Schule und Gemeinschaft stärken. Durch die Spende von Produkten aus eigenem Anbau können die Eltern dazu beitragen, die Ernährung ihrer Kinder zu verbessern und gleichzeitig das Gemeinschaftsgefühl und die Zusammenarbeit fördern. Für die meisten Eltern übernimmt Peace Matunda die Kosten für die tägliche Verpflegung, die Schuluniform und -materialien.  

Wir nutzen diese verschiedenen Ressourcen, um die zusätzlichen Kosten zu reduzieren. Natürlich bleibt es nicht aus, dass wir den Großteil der Produkte auf dem örtlichen Markt einkaufen müssen.

Um sicherzustellen, dass wir dies nachhaltig und langfristig umsetzen können, damit die Kinder ihr volles Potenzial entfalten und gesund aufzuwachsen können, sind wir auf eure Unterstützung angewiesen!